Ohne Zunge und ohne Lippen: Lasst uns von Herz zu Herz sprechen!

Ohne Zunge und ohne Lippen: Lasst uns von Herz zu Herz sprechen!

 

Komm, sprechen wir miteinander aus dem Herzen; verheimlichen wir unsere Rede vor den Ohren und den Augen.

Lasst uns wie der Rosengarten lachen, ohne Lippen und Zähne! Begegnen wir einander wie die Gedanken, ohne Lippen und Zunge!

Lasst uns auf der Stufe der Erhabenheit Gottes und im Bewusstsein Seiner Existenz mit geschlossenem Mund über das Geheimnis der Welt bis zu ihrem Ende sprechen!

Niemand spricht mit lauter Stimme zu sich selbst. Wenn wir schon alle Eins sind, lasst uns dann ohne Zunge und Mund von Herz zu Herz sprechen!

Wie kannst du zu deiner Hand „halte“ sagen? Ist diese Hand deine Hand? Wenn unsere Hände schon Eins sind, reden wir auch darüber, dass unsere Hände Eins sind.

Die Hand und der Fuss kennen den Zustand des Herzens. Sprechen wir miteinander mit schweigenden Zungen und zitternden Herzen!

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir
Band II, Gedicht Nr. 827
Übersetzung ins Türkische von Şefik Can