Nicht jeder kann ein Verliebter sein – für den Verliebten braucht es Kummer.

 

Nicht jeder kann ein Verliebter sein – für den Verliebten braucht es Kummer.

Mein Bruder! Nicht jeder kann ein Verliebter sein. Der Verliebte braucht Kummer; wo ist der Kummer? Der Verliebte muss Geduld aufweisen, seiner Liebe treu sein. Wo ist solch ein Wahrhaftiger? Wo ist der wahre Verliebte?

Wie lange wirst du noch von diesen überflüssigen, bedeutungslosen Gedanken gefangen sein? Wie lange wirst du noch bei dem Gedanken ‚Ich‘ steckenbleiben? Wo ist der verzückte Aufschrei, wo ist das fahle Gesicht?

Ich bin nicht auf der Suche nach Chemie und Gold. Wo ist das Kupfer, das sich danach sehnt Gold zu werden? Wer hat denjenigen gefunden, der feurig und eilends zur Liebe strebt? Wo ist der, der halb warm, halb kalt auf dem Weg vorangekommen ist?

 

Hz. Mevlânâ, Dîvân-ı Kebîr

Band 3, Gedicht Nr. 1048

Firuzanfer, Band V, Gedicht Nr. 2206

Übersetzung ins Türkische von Şefik Can