Wenn die Nacht kommt, dann geht die Sonne der unsichtbaren Welt auf.

Wenn die Nacht kommt, dann geht die Sonne der unsichtbaren Welt auf.

 

  • Oh Geliebter, der dem Mond gleicht! Wenn du nur eine Nacht nicht schläfst, Ihm ganz dein Herz gibst, wird dir der Schatz der Unsterblichkeit gezeigt.
  • Wenn es Abend wird und die Sonne, die die Welt erleuchtet, untergeht und es Nacht wird, dann geht die Sonne der unsichtbaren Welt auf und erleuchtet die Herzen und beleuchtet die Augen. Erwärmt die Körper mit geistiger Wärme.
  • Geliebter, strenge dich diese Nacht an und lege deinen Kopf nicht auf das Kissen um zu schlafen! Leg dich nicht hin, damit du die Güte und Gnade des Glücks siehst!
  • Die Zeit, wo die geistigen Schönheiten und Wohltätigkeiten sich zeigen, ist die Nacht. Wer schläft, kann diese Schönheiten nicht sehen. Nimm dich zusammen! Und schlaf auch du diese Nacht nicht!
  • Moses, der Sohn von Imran, hat Gottes Licht in der Nacht gesehen. Ist er nicht in der Nacht zu diesem Baum gegangen und hat die Stimme „Komm!“ sagen gehört?
  • Ist Hz. Ahmed (F.s.m.I.) nicht auch in der Nacht in den Himmel gestiegen? Hat nicht Burak in der Nacht diesen grossen Propheten über den Himmel getragen?
  • Tagsüber rennen die Menschen ihrem Lebensunterhalt hinterher, setzen alles daran. Die Nacht jedoch ist da, um sich mit dem Geliebten zu treffen – es ist die Zeit der Liebe. Deshalb schützt die Nacht den Verliebten vor neidischen Augen, verdeckt alles mit ihrer Dunkelheit und zieht den Vorhang, um das Treffen mit dem Geliebten zu verbergen.
  • Wenn die Nacht einbricht, ziehen die Menschen sich in ihre Betten zurück, um sich auszuruhen, und lassen sich in den Schoss des Schlafes fallen und schlafen. Doch die Verliebten schlafen in der Nacht nicht. Sie haben eine Arbeit mit Gott zu erledigen. Sie treffen sich geistig mit Gott und sprechen mit Ihm.
  • Gott hat zu Davud (F.s.m.I.) gesagt: „Oh Davud! Derjenige, der behauptet uns zu lieben… wenn, der sich ins Bett legt und die ganze Nacht schläft, dann ist seine Liebesbehauptung eine Lüge.“
  • Wie kann der Verliebte schlafen? Wie ist so was möglich? Verliebt zu sein und gleichzeitig zu schlafen, so etwas ist nie gesehen worden.
  • Denn der Verliebte möchte ganz allein mit dem Geliebten sein, um sein inniges Verbrennen und seinen Kummer zu bekunden.
  • In allen Nächten erreichen uns Ansprachen und Stimmen von Gott. „Oh mein Geschöpf! Jeder ist in den Schlaf versunken, du aber steh auf! Damit wir uns geistig treffen können. Lass diese Gelegenheit nicht vorübergehen! Diese Chance kommt nicht oft.
  • Wenn du stirbst und die Seele sich vom Körper trennt, wirst du Sehnsucht nach diesen Nächten haben und sie vermissen.“

 

 Hz. Mevlana, Divan-i Kebir

Band I, Gedicht Nr. 106

Firuzanfer, Band I, Gedicht Nr. 258

Übersetzung ins Türkische von Şefik Can

 

Aktuelle Seite: Home Mevlana Celaleddin Rumi Mevlanas Werke Divan-i-Kebir Wenn die Nacht kommt, dann geht die Sonne der unsichtbaren Welt auf.