Oh Mensch! Flieg auf zum Himmel von deinem Wohnheim auf der Erde!

 

Oh Mensch! Flieg auf zum Himmel von deinem Wohnheim auf der Erde!

     

  • Oh ihr Verliebten, oh ihr Verliebten! Ich bin verrückt, verzückt! Wo ist die Kette, mit der sie die Verrückten anketten? Oh du, der du mit der Kette der Seele spielst und rasselst! Deinetwegen ist die Welt voll Kettenrasseln und Kettenlärm.
  • Eine andere Art von Kette hast du gemacht und mir um den Hals gelegt; um mir den Weg der Karawane der Liebe abzuschneiden, hast du Reiter vom Himmel geschickt.
  • Erhebe dich, oh Seele, erhebe dich, oh geistige Welt! Oh Mensch! Flieg auf vom Wohnheim der Erde, wo du lebst; die Fackel, die im Himmel brennt, brennt für uns. Lass uns wie die Falter zu ihr fliegen und uns in ihre Flammen stürzen.
  • Wie kann der Regen den Weg dessen abschneiden, der im Herzen Liebeskummer hat? Wie kann der Teig des Körpers ein Hindernis für ihn sein? Und ihm vom Weg abbringen? Nur bei der Liebe wird er einkehren, er hat keine andere Übernachtungsstätte.
  • Wo ist der Verstand, der ihm was sagen und ihn trösten könnte? Wo ist der Fuss, der ihn davontragen, ihn von diesen weltlichen Geschehnissen befreien und in das Meer der Liebe eintauchen könnte?
  • Wenn du dich von diesem belanglosen Weltlichen befreien kannst, wirst du zum König der Könige. Dein Reichtum wäre nicht vergänglich. Du wärst erhabener als der Stern Saturn.
  • Wenn du Besitzer eines Herzens bist, dann verschenk dein Herz, sei verliebt! Werde herzlos! Falls du Verstand hast, verlasse deinen Verstand, werde verrückt! Denn dieser kleine, hilflose Verstand ist im Auge deiner Liebe nur ein kleines Wasserbläschen.
  • Am Ende kommt dir die unsichtbare Welt zu Hilfe. Sie befreit dich und zieht dich weg von dieser Welt der Formen.
  • Doch, um auch mühelos auf diesem Weg gehen zu können, musst du deinen Rock hochziehen. Denn dieser Weg, auf dem du schreitest, ist mit dem Blut der Verliebten getränkt.
  • Oh Herz! Geh diesen Weg mit der Karawane zusammen! Begib dich nicht allein auf diesen Weg! Denn die Zeit, die von Geschehnissen Schwanger ist - wer weiss, welche Unruhen sie gebärt?
  • Wenn du so gehst, wie ich dir sage, wirst du mühelos gehen. Du wirst in der Sicherheit Gottes vorangehen. Auf dem Meer wirst du wie ein Boot sein. Oh Herz; wenn du schon gehst, dann geh mühelos, geh klaglos!
  • Wenn du dein Herz von der Seele befreist, dann wirst du frei von innerem Kampf und Frieden. Du wirst weder für den Laden noch für den Proviant ein Bedürfnis haben!
  • Deine Seele wird vom Unheil des Denkens befreit, sie wird die gefährlichen Wege sperren und dein Wunsch wird kommen und dich erreichen. Sie wird sich herzensfreundschaftlich mit dir einigen.

       

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir

Band III, Gedicht Nr. 1167 

Firuzanfer, Band V, Gedicht Nr. 2280

Übersetzung ins Türkische von Şefik Can

 

Aktuelle Seite: Home Mevlana Celaleddin Rumi Mevlanas Werke Divan-i-Kebir Oh Mensch! Flieg auf zum Himmel von deinem Wohnheim auf der Erde!