Solange das Herz sich nicht von dieser Welt abwendet, wird es keine andere Welt erlangen.

 

  • Meine Geliebte, Schande über jenes Herz, welches kein Abzeichen, keine Spur von dir in sich aufweist. Wenn jemand von der frohen Kunde der Seele nicht erreicht worden ist, ist er wie ein Toter, der isst, trinkt und herumtreibt.

 

  • Ein Tag, der nicht durch das Licht deines Gesichtes erleuchtet wurde, ist ein dunkler Tag. An diesem dunklen Tag gelangen niemals der spirituelle Wein und die Wohltat aus deiner Küche.

 

  • Schade um das Herz, das nicht durch deine Liebe ins Feuer geht! Wie Gold wird es vergeben, doch wird es niemals das Mineral der Wahrheit erreichen.

 

  • Derjenige, welcher nicht selber ins Feuer der Liebe gefallen ist und Kummer erlitten hat, dessen Worte werden die Menschen nicht berühren. Dessen Worte sind Nachahmung ohne eigene Empfindung. Sie kommen über die Lippen, gelangen ins Ohr, doch den Weg ins Herz werden sie nicht finden.

 

  • Solange das geistige Gut, das Verborgene, nicht vom unsichtbaren Geliebten im Verborgenen weitergegeben wird, kann die Maria im Herzen nicht durch das Licht des Messias schwanger werden.

 

  • Solange die Gefühle wach bleiben, kann der Mensch unmöglich träumen. Solange das Herz sich nicht von dieser Welt abwendet, wird es keine andere Welt erlangen.

 

  • Ein im Hinblick auf den Tod Ahnungsloser, der nicht daran denkt zu sterben, ist gefühlslos. Er ist nicht mehr fähig die Wahrheit zu sehen. Der Arme ist wegen eines Stücks Brot und wegen etwas Butter in Kummer gefallen.

 

  • Es wird eine Zeit kommen, da wird es keine Zeit mehr geben. Arbeite, bete und erfülle deine menschlichen Verpflichtungen, bevor diese Zeit eintritt, damit du dich von den Fesseln der Zeit lösen kannst!

 

  • Ein Leben, das sich durch das Brot ernährt, wird lediglich Brot haben wollen. Es ist nicht der Anteil des Tieres, welcher mit dem Gewand des Lebenselixiers verkleidet ist.

 

  • Ein Morgen ohne einen Gruss von dir – wie dunkel ist dieser Morgen! Ein Tag, an dem ich deine süssen Worte nicht höre – wie schmerzlich ist dieser Tag!

  

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir

Band I, Gedicht Nr. 346

Firuzanfer, Band II, Gedicht Nr. 796

Übersetzung ins Türkische von Şefik Can