Oh Kopf! Erkenne, was du anbetest und vor wem du dich niederwirfst!

  • Jeden Tag im Morgengrauen kommt eine Fee. Zieht mich nach draussen und sagt zu mir: Meine Seele, wohin gehst du ohne mich?
  • Wenn du ein Verliebter bist, dann findest du keinen wie mich; wenn du ein Händler bist, gibt es denn einen besseren Käufer als mich? Ist es denn möglich so einen Herzenskunden wie mich zu finden?
  • Wenn du ein Weiser bist, dann bin das Wesen, das die Seele kennt und erkennt, wahrlich ich; ja wenn du gar nichts bist und ein Freund von mir wirst, dann wirst du so einen Zustand erreichen, wo du geradezu von selber fliegen kannst.
  • Bist du jemand, der vom Weg abgeirrt ist, gebe ich dir das Licht Mohammeds (F.s.m.I.). Bist du aus wertlosem Kupfer, mache ich aus dir das wertvollste Gold.
  • Auch wenn du jemand bist, an den die Welt sich anlehnt und dem sie vertraut, bist du dennoch auf unser Gesicht angewiesen. Auch wenn du ein Morgen voller Licht wirst, bedarfst du doch einer geistigen Sonne.
  • Entsage dem Land und dem Meer, steig auf zum Berg Kaf; setz dich nicht auf Nass und Trocken nieder; das heisst, befasse dich nicht mit guten und schlechten Menschen, toleriere die Erschaffenen!
  • Oh Seele! Falls du wirklich eine Seele bist, dann trenne dich nicht vom geistigen Geliebten! Und oh Kopf! Falls du wirklich ein Kopf bist, wirf dich nicht wie ein Landstreicher zu Boden! Erkenne, was du anbetest und vor wem du dich niederwirfst!

 

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir

Band III, Gedicht Nr. 1275

Firuzanfer, Band VI, Gedicht Nr. 2977

Übersetzung ins Türkische von Şefik Can

 

  

Aktuelle Seite: Home Mevlana Celaleddin Rumi Mevlanas Werke Divan-i-Kebir Oh Kopf! Erkenne, was du anbetest und vor wem du dich niederwirfst!