Alles sagt zu dir: Sei wie ich!

  • Um der Liebe willen hat sich der Schmetterling ins Feuer gestürzt! Mit den Flügeln in den Flammen flatternd sagt er entbrennend: „Sei auch du so!“
  • Die Öllampe, deren Öl aufgefüllt-, deren Docht angezündet ist, sagt langsam und mit sanft geneigten Kopf brennend: „Sei auch du so!“
  • Brennend und gleichzeitig weinend hat sich die Kerze dem Feuer und dem Kummer hingegeben! Doch während sie ihre Tränen vergiesst, strahlt sie Licht in die Umgebung aus und sagt zu mir: „Sei auch du so; verbrenn und schmelze auch du!“
  • Die Kerze beschwert sich: „Auch wenn du auf dieser Welt Gold und Silber verstreust, um Gewinn zu erzielen, was bringt dir das für einen Nutzen? Wenn du einen geistigen Ertrag erzielen willst, dann schau, dass du so wie ich brennst und schmilzt!“
  • Das Meer hat seinen Schoss mit Perlen gefüllt, es hat sich ganz oben breitgemacht und versucht sich bitter zu zeigen – um die Perlen in sich nicht zu offenbaren – und möchte damit sagen: „Vermeide die Prahlerei und sei auch du wie ich!“
  • Die Rose im Garten hat ihr Gesicht und ihre Wangen von Erde und Schmutz gereinigt; sie hat ihr Hemd zerrissen und lacht, Schmerz und Kummer des Dornes erduldend! Und sagt geradezu: „Oh Menschensohn, sei auch du wie ich!“
  • Hz. Adam hat vierzig Jahre lang sich entschuldigt, um Vergebung seiner Sünden gebeten und getrauert und geweint! Auch er hat seinen Kindern „Seid wie euer Vater!“ gesagt!
  • Sei still, gedulde dich! Schau auf diesen Felsen am Berg und nimm ihn als Beispiel! Sogar er sagt nichts, auch er bleibt still! Doch er weint! Als möchte er sagen: „Oh Menschensohn, sei still und weine!“

 

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir
Band 3, Gedicht Nr. 969
Firuzanfer, Band 4, Gedicht Nr. 2041
Übersetzung ins Türkische von Şefik Can