Oh Ney, dessen Kopf abgeschnitten ist; sing zungen- und lippenlos in Klängen die Geheimnisse!

  • Oh Ney mit der wunderschönen Stimme! Mit den Lauten, die du herausgibst, bist du Balsam für die Seelen. Du bist freundlich, bist schön, gibst warmen Atem. Du wischst all die Kälte fort. 
  • Dein Inneres ist ganz leer, du hast weder einen Knoten noch irgendetwas. Du nimmst all die Sorgen, den Kummer von den Herzen, von den Seelen, die in Kummer gefallen sind. Du nimmst sie alle in dich auf, deshalb weinst und wehklagst du kummer- und sorgenvoll an ihrer Stelle.
  • Du rufst und wehklagst jedem Herz entsprechend. Du malst Bilder jedem Herzensgeliebten entsprechend. Zwar kannst du nicht lesen und schreiben, doch im Innern, in der Herzenswelt, bist du ein erfolgreicher Maler.
  • Oh schönes Wesen, das die Quelle von allen Sichtbarem und Unsichtbarem, der Wahrheit, der Essenz und der Form ist. In welcher Tonlage, in welcher Tonfolge‚ in welchem Klang bist du jetzt verborgen? Oh kostbares Wesen, süss wie Zucker, bitte, beschenk und zeig dich uns zwischen den Klängen des Neys!
  • Als wären deine Augen neun Augen geworden und die Seele hätte dir ihre zehn Ohren gegeben, blase deine Klänge in alle sechs Richtungen! Denn du kennst alle sechs Richtungen. Es gibt keinen Fremden für dich. Du bist jedermanns Freund.
  • Oh Ney, dessen Kopf abgeschnitten ist; sing zungen- und lippenlos in Klängen die Geheimnisse! Lass die tiefen, warmen Gefühle von dem, der durch dich bläst, von allen, jedem einzelnen, die dir zuhören, in einer wunderbaren Weise hören!

 

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir

Band 3, Gedicht Nr. 1214

Firuzanfer, Band 1, Gedicht Nr. 351

Übersetzung ins Türkische von Şefik Can

Aktuelle Seite: Home Mevlana Celaleddin Rumi Mevlanas Werke Divan-i-Kebir Oh Ney, dessen Kopf abgeschnitten ist; sing zungen- und lippenlos in Klängen die Geheimnisse!