Derjenige, der im Gefängnis vom Schlaf aufwacht, wird nichts Schönes vorfinden

  • Das Sema gibt denen, die durch die Liebe Gottes Leben erlangt haben, Annehmlichkeiten und Frieden. Derjenige, der weise ist und in dessen Seele eine Seele sich befindet – jedoch keine tierische Seele – sondern der, dem eine menschliche Seele innewohnt, weiss über die Wahrheit Bescheid.
  • Derjenige, der im Rosengarten schläft, wünscht sich aufzuwachen, um den Rosenduft zu riechen.
  • Doch derjenige, der im Gefängnis schläft, wird, wenn er aufwacht, nichts Schönes vorfinden; er wird Schaden erleiden.
  • Das Sema findet im Hause der Hochzeit statt, dort, wo die Vermählung gefeiert wird. Das Sema wird nicht dort abgehalten, wo Trauer ist. Denn der Ort der Trauer ist ein Ort der Klagen und Jammer.
  • Weißt du, derjenige, der über die Substanz, über göttlich anvertrautes Gut unwissend ist oder der, der den einzigartigen Mond nicht mit seinem Herzensauge sehen kann...
  • Für so jemanden ist das Sema unnötig, auch die Trommel und die Musik sind nicht nötig. Das Sema ist für die Verliebten. Es gilt, sich im Sema mit dem unsichtbaren Geliebten, der die Herzen tröstet, geistig zu vereinen.
  • Diejenigen, die ihr Gesicht zur Kaaba gerichtet haben, sind geistig auf Himmelfahrt, sie sind sowohl in dieser Welt, als auch in der anderen Welt im Zustand des Sema.

 


Hz. Mevlana, Divan-i Kebir
Band 1, Gedicht Nr. 209
Firuzanfer, Band 1,339
Übersetzung ins Türkische von Şefik Can

Aktuelle Seite: Home Mevlana Celaleddin Rumi Mevlanas Werke Divan-i-Kebir Derjenige, der im Gefängnis vom Schlaf aufwacht, wird nichts Schönes vorfinden