Der Allmächtige hat in die Hand der Seelen einen Harfenkörper gegeben

  • Wenn Moschus und Amber die Haare meines Geliebten gerochen hätten, hätten sie ihren eigenen Duft auf die Seite getan und sofort begonnen die Haare meines Geliebten zu riechen.
  • Von seinem schönen Gesicht, ging plötzlich eine Sonne auf, strahlte und reiste die Schleier weg. Die Menschen, die ihre verschiedenen Arbeiten nachgingen, legten ihre Arbeit auf die Seite und beschäftigen sich nur noch mit der Liebe. 
  • Der Allmächtige hat in die Hand der Seelen einen Harfenkörper gegeben und wollte Sein unvergängliches Geheimnis, durch die Wehklagen der Harfen hören und erzählen lassen. 
  • Damit jede einzelne Saite der Harfen, die in die Hand der Seelen gegeben wurden, eine andere Eigenschaft wie Bedürfnis, Wut, sinnliche Lust, Groll oder Neid der Menschen singt. Damit sie wehklagend erzählen und diese verschiedenen Wehklagen zusammentreffen und eine Harmonie entsteht, die das Wesen des Menschen ausdrückt.
  • Wie glücklich ist diese Harfenkörper, der durch die Hand Gottes eingestimmt ist. So, dass Er ihn dann auf den Schoss genommen und begonnen hat, ihn zu spielen.
  • Der Meister aller Harfen, die auf dieser Welt existieren, ist Er. Oh weh dieser Harfe, die sich mit Ihm in einen Wettkampf einlässt!
  • Sogar dieser wehende Wind ist eine schöne, verborgene Saite von Gottes Harfe, mit seinem Wehklagen, erzählt er ständig über diese verzaubernden Narzissenaugen.

 

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir
Band I, Gedicht Nr. 385
Übersetzung ins Türkische von Şefik Can