Alleine ist der Mensch nichts!

  • Ob wir in Freude sind oder in Kummer, lasst uns zusammenkommen. Klagen wir uns gegenseitig unser Leid und sprechen wir miteinander.
  • Wenn unser Geliebter die Grenze überschreitet, lasst uns sie auch überschreiten. Doch wenn unser Geliebter wenig spricht, lasst uns auch wenig sprechen.
  • Wir sind zwar mutige und kräftige Menschen, doch wenn wir uns alleine auf den Weg begeben, dann werden wir so schwach und kraftlos sein wie ein Kind. Wir werden die auf uns zukommenden Schmerzen nicht aushalten und zu schreien beginnen.
  • Auf dem Weg der Nicht-Existenz, geht man nicht alleine. Es gibt viele Gefahren auf diesem Weg. Glaube nicht, dass du alleine die Zemzem -Quelle erreichen kannst!
  • Alleine ist der Mensch nichts. Wenn wir alle zusammenkommen, werden wir erst zu einem Menschen. Los, lasst uns zusammenkommen, um ein Mensch zu werden.
  • Der Geist der Schöpfung ist verschleiert, zugedeckt, er ist nicht offensichtlich. Los, lasst uns zusammenkommen. Schlagen wir unsere Zelte am Rande des unendlichen Meeres der Einheit auf. Lasst uns zur Einheit werden. Lasst uns Eins werden. Lasst uns zusammenkommen und ein Mensch werden.

 

Hz. Mevlana, Divan-i Kebir
Band 2, Gedicht Nr. 764
Übersetzung ins Türkische von Şefik Can

 

 

Aktuelle Seite: Home Mevlana Celaleddin Rumi Mevlanas Werke Divan-i-Kebir Alleine ist der Mensch nichts!